zurück

Urlaubsland Bayerischer Wald

Der Bayerische Wald ist eine der beliebtesten Urlaubsregionen in Deutschland. Alljährlich finden hier zahlreiche Gäste Erholung und Entspannung in einer herrlichen Kulturlandschaft. Die Region am Nationalpark Bayerischer Wald bietet dem Urlauber alles, was einen Urlaub zum Erlebnis macht: unberührte Natur, herrliche Wanderwege, interessante Radwege, Ausflugsziele, die jeden begeistern und vor allem einen Menschenschlag, der herzlich und gastfreundlich ist und der "das Herz am rechten Fleck hat". Infos aus Bayern und der Region Bayerischer Wald finden Sie hier.

Ausflug nach Tschechien - Böhmerwald

Böhmen, mit seinen 1000 Schlössen und vielen historischen Städten, fasziniert jeden kulturell oder historisch interessierten Besucher! Die vielen Freizeitmöglichkeiten (z. B. radfahren, reiten, kanufahren, fischen, baden, Tennis) lassen bei uns in Tschechien keine Langeweile zu. Oder wie wäre es mit einer Wanderung durch den Nationalpark Sumava?
Besonders beliebt sind die Kanufahrten auf der Moldau, eine einmalige Gelegenheit die unberührte Landschaft im Nationalpark vom Wasser aus zu genießen und auch andere Leute kennen zu lernen. Die Tschechen sind begeisterte Kanufahrer, man grüßt sich mit "Ahoi".
Fahrradtouren oder Mountainbiking für harte Sportler. In und um den Nationalpark gibt es leichte und schwierige Radstrecken für jedermann, gut markiert und mit der offiziellen Radwanderkarte leicht zu finden.
Besonders beliebt ist bei den Gästen ein Ausflug in die Renaissancestadt Cesky Krumlov (Unesco - Weltkulturerbe). Die zweitgrößte Schlossanlage Böhmens erhebt sich über die Altstadt, Museen, die St. Veitskirche und viele interessante Geschäfte laden zum Besuch ein.
Der gesamte Bayerische Wald eignet sich hervorragend für Tagestouren nach Prag. Besuchen Sie dort den Hradschin (Burg und Regierungssitz), den gotischen Dom und die Prager Altstadt auf dem historischen "Königsweg".
Mit einem Ausflug nach Budweis (Cesky Budeovice) und einer Brauereibesichtigung für Freunde des böhmischen Bieres lässt sich gut ein Abstecher nach Schloss Hluboka verbinden. Dass ursprünglich im Renaissancestil erbaute Schloss wurde im 18. Jahrhundert von Eleonore von Schwarzenberg im sog. Tudorstil umgebaut.
Über 20000 wertvolle Exponate befinden sich im Schloss, besonders besticht die aufwendige Ausstattung und Möblierung der Räume. Für Freunde der Jagd oder Fischerei dürfte Schloss Ohrada (3 km von Hluboka) besonders interessant sein, hier kann das größte Jagd- und Fischereimuseum Böhmens besichtigt werden. Der "Ausflug in die Vergangenheit" führt zum letzten Bären des Böhmerwaldes, zeigt einen "Weltrekord 28-Ender,und weitere historische Trophäen aus der Barockzeit und begeistert die Besucher mit Mobiliar aus Dammwildgeweihen, selbstgefertigten Wildererwaffen und vielem mehr.
Für Freunde des tschechischen Trickfilms (wer kennt nicht Spejbl und Hurvinek; Ferdinand die Ameise oder den Braven Soldaten Swejk) öffnet Schloss Kratovile mit dem offiziellen Trickfilmmuseum seine Tore. Der wunderschöne Bau ist zwar nicht mehr möbliert, die Deckenfresken und Stuckaturen aus der Renaissance suchen aber ihresgleichen.
Eine Bootsfahrt vom Mittelalter ins 18. Jahrhundert bietet der Orlikstausee. Burg Zvikov entführt den Besucher in die Zeit der Premislidenkönige, eine 40-minütige Bootsfahrt endet am Schloss Orlik (Adlernest), heute Privatbesitz von Karl Schwarzenberg. Gezeigt werden wertvolle Möbel, Jagdwaffen aus Königlicher oder Kaiserlicher Hand, und persönliche Gegenstände sowie die Orden von Karl Schwarzenberg I., dem "Sieger von Leipzig" über Napoleon.
Majestätisch erhebt sich Burg Rabi über die Ebene hinter Sušice (Schüttenhofen). Der Ort, an dem der Hussitische Feldherr Žiška in einer Schlacht sein zweites Auge verlor, demonstriert dem Besucher die rauhe Wirklichkeit des Mittelalters. Kinder und Erwachsene verfolgen fasziniert die Greifvogelflugvorführung, Adler, Falken und ein 45-jähriger Kondor zeigen ihre Fertigkeiten.


Nationalpark Bayerischer Wald

"Der Nationalpark Bayerischer Wald - ein Urwald für unsere Kinder und Kindeskinder" - Dr. Hans Eisenmann Nirgendwo sonst in ganz Mitteleuropa hat die Natur auf einer so großen Fläche wie hier das Sagen!
Der Schutz des Naturerbes hat in Deutschland keine Tradition. Der Nationalpark Bayerischer Wald (gegründet 1970) dient vornehmlich der Erhaltung und wissenschaftlichen Beobachtung natürlicher und naturnaher Lebensgemeinschaften sowie eines möglichst artenreichen heimischen Tier- und Pflanzenbestandes. Bezweckt wird keine wirtschaftliche Nutzung.
Die Fläche des Nationalparkes Bayerischer Wald des Bayerischen Waldes umfaßt ingesamt 600000 ha und ist somit das größte zusammenhängende Waldgebiet Mitteleuropas. Davon sind über ein Drittel der Fläche als Natur- und Nationalpark ausgewiesen.
Die Landschaftsformen im Nationalpark sind sehr beeindruckend. Wunderschöne Täler mit kleinen Ortschaften, Berge wie der Arber (1456 m), Rachel (1453 m), Lusen (1373 m) mit ihren Gebirgsbächen oder -seen, Hügeln, Abhänge, Schluchten, Wiesen, Felder und ein unvorstellbares Waldmeer. Hier sich für ein Ziel zu entscheiden ist sehr schwierig, denn das Wechselspiel dieser Landschaft, die Urtümlichkeit, lädt permanent zum Verweilen ein.
Das Tier-Freigelände Nationalpark Bayerischer Wald: Hier können die Besucher auf einem mehrstündigen Waldspaziergang in großräumigen Gehegen und Volieren heimische Tiere beobachten, wie z.B. Fischotter, Käuze, Wildkatze, Luchs, Uhu, Wolf, Braunbären und ihre Lebensweise und ökologische Bedeutung im Bergwald kennen lernen. Das Tierfreigelände ist so konzipiert, dass man einen Waldspaziergang mit Tierbeobachtung in natürlicher Umgebung verbinden kann.
Herrliche Radtouren am Nationalpark auf gepflegten Radwegen und Mountainbike-Touren gibt es im Nationalparkgebiet für alle Ansprüche.


Nationalpark Sumava im Böhmerwald

Der Nationalpark-Sumava ist das ursprüngliche Waldgebiet Europas an der deutsch-tschechischen Grenze. Das Interesse deutschsprachiger Urlauber am Nationalpark Sumava/ Nationalpark Böhmerwald in der tschechischen Republik (Czech Republic) wird immer größer.
Die großflächigen Gebirgsteile des Sumava entlang der südwestlichen Grenze der Tschechischen Republik zu Deutschland und Österreich wurden 1991 zum Nationalpark ernannt. Nationalparke stellen die höchste rechtliche Form des Naturschutzes in der Tschechischen Republik dar.
Der Nationalpark Sumava schließt die Mehrheit der wertvollsten schutzbedürftigen Naturgemeinschaften des Sumava ein - z.B. urwaldartige Restbestände der Bergwälder, Gletscherseen oder Hochmoore.


Dreiflüssestadt Passau

Eine mehr als zweitausendjährige Vergangenheit prägt Wesen und Geschichte der Stadt Passau. Besuchen Sie den Dom mit der größten Kirchenorgel der Welt, die Veste Oberhaus, oder unternehmen Sie eine Dreiflüsserundfahrt!
Die ehemalige Fürstbischöfliche Residenzstadt Passau trägt wegen ihrer außergewöhnlichen Lage am Zusammenfluss von Donau, Inn und Ilz und ihres herrlichen, italienisch-barocken Stadtbildes den Beinamen "Venedig an der Donau".
Als Festspiel-, Universitäts-, Einkaufs- und nicht zuletzt als Kongreßstadt hat sich die Dreiflüssestadt über ihre Grenzen hinaus einen Namen gemacht.
Die Dreiflüssestadt Passau ist immer einen Besuch wert! Erleben Sie die Geschichte der Stadt hautnah mit den Passauer Stadtfuchs-Touren.
Passau gilt als Tor zum Bayerischen Wald. Dort können Sie unverfälschte Natur erleben. Ob im Sommer beim Wandern oder im Winter beim Skisport. Der Bayerische Wald ist Erholung pur.
Eine wahre Explosion an kulturellen Ereignissen findet jährlich bei den "Europäischen Wochen" statt. Von Filmvorführungen und Ausstellungen über Konzerte, Tanz und Theater bis hin zur Oper ereignen sich hier zahlreiche Veranstaltungen in den schönsten Kirchen, Schlössern, Festsälen und Innenhöfen.
Eingebettet in die wunderschöne Landschaft des Bayerischen Waldes erhebt sich an den Flüssen Donau, Inn und Ilz die historische Altstadt wie eine Insel aus dem Meer.
Aber nicht nur die Stadt Passau bietet Interessantes. Auch in der Umgebung gibt es einiges zu entdecken. So erstrecken sich vor den
Toren der Stadt bereits die Sehenswürdikeiten der Region Bayerischer Wald.Über das Passauer Land sind zahlreiche Informationsbroschüren und Kataloge erhältlich, die Ihnen bei der Suche nach dem perfekten Urlaubsziel helfen und Sie im Urlaub begleiten. Die Tourist-Information des Passauer Landes schickt Ihnen gerne ausführliches Material zu - zum großen Teil sogar völlig kostenfrei!


Radtouren in Bayern

Der Bayerische Wald kann als Eldorado für den Radurlaub bezeichnet werden. Zahlreiche Radwege und Mountainbike-Touren lassen keine Wünsche offen. Wie wäre es z.B: mit der" Tour de Bayerwald":
Diese Fahrradtour führt Sie in sechs Tagen vom Donautal durch den Bayerisch/Böhmischen Wald. Während der Fahrt erleben Sie die typische Landschaft des Bayerischen Waldes. Die Route setzt einige Anforderungen an die Radler. Für absolute Beginner ist diese Strecke also nicht zu empfehlen. Für alle anderen wird es aber eine sicher äußerst interessante Tour.
1. Tag - 53 km: Straubing-Blaibach.
Über Bogen geht es auf einer stillgelegten Bahnstrecke nach Blaibach.
2. Tag - 59 km: Blaibach - Zwiesel.
Dieser Streckenabschnitt stellt aufgrund seiner Höhenunterschiede einige Ansprüche an die Radfahrer.
3. Tag - 60 km: Zwiesel - Finsterau.
Durch die Wälder des Nationalparks "Bayerischer Wald" führt diese Route nach Finsterau.
4. Tag - 102 km: Finsterau - Passau.
Einem kurzen Abstecher nach Tschechien folgt die Fahrt bergab in die Dreiflüssestadt Passau.
5. Tag - 64 km: Passau - Deggendorf.
Nahezu ohne Steigungen führt diese Etappe entlang der Donau.
6. Tag - 37 km: Deggendorf - Straubing. Zum Abschluß erwartet Sie eine geruhsame Strecke bis zur Ankunft in Straubing.
Ein besonderer Geheimtipp sind die Radwege im Nationalpark Bayerischer Wald! Hier gibt es zahlreiche Touren für Anfänger und Fortgeschrittene.

Westernstadt Pullman City

Am Fusse des Bayerischen Waldes – in Grenznähe zu Österreich und Tschechien – eingebettet in eine herrliche Landschaft liegt die Westernstadt. Erleben Sie eine gewaltfreie Zeitreise in die Vergangenheit des „Wilden Westens“. Mit einem vielfältigen Showprogramm, vielen Attraktionen und dem hautnahen Erleben von Natur und Tier, vergeht die Zeit viel zu schnell.
DIE Westernstadt Pullman City, Bayerischer Wald, bedeutet Abenteuer und den Alltag der Cowboys und Indianer hautnah erleben. „Also mach Dich auf den Weg – egal ob mit oder ohne Cowboyhut - tauche ein in die Vergangenheit des sog. „Wilden Westens“ und vergesse den Alltag.
Mit verschiedenen Attraktionen und Sonderprogrammen können wir kleinen und großen Gruppen den Aufenthalt spannend gestalten, so dass der Ausflug zu einem unvergesslichen Ereignis wird. Führungen durch den Park sind ebenfalls möglich


Bayerwaldberge Arber, Rachel, Lusen, Dreisessel

Grenzenlos wandern ... ... auf dem "Grünen Dach Europas", dem größten zusammenhängenden Waldgebirge Mitteleuropas. Mit über 130 Gipfeln höher als 1.000 Meter erstreckt sich im Bayerischen Wald ein Wandergebiet von der Donau bis zum Böhmerwald. Ob auf historischen Handelswegen, auf den Spuren der Salzsäumer oder Glashändler oder einfach nur "auf Schusters Rappen", dem Wanderer sind im wahrsten Sinne des Wortes keine Grenzen gesetzt.
Die Berggipfel (Großer Arber 1456 m, Großer Rachel 1453 m, Lusen 1373 m, Plöckenstein 1363 m, Großer Osser 1293 m, Dreisessel 1312 m) waren während der Eiszeit vergletschert. Durch Gletscherauswirkungen entstanden oft kleine Bergseen wie z.B. der Rachelsee. Der Lusen zählt zu den Hauptanziehungspunkten im Nationalpark Bayerischer Wald.
Bergtouren - für jeden etwas Die gemächlich aufsteigenden und abfallenden Berghänge sind zum Wandern geradezu ideal. Gut markierte Wanderwege führen in die wunderbare Bergwelt. Bergtouren auf den Rachel, Lusen, Arber oder Falkenstein bieten ein einmaliges Naturerlebnis. Der Nationalpark Bayerischer Wald bietet ein einzigartiges Wanderwegenetz.
Der Große Arber ist mit 1.456 Metern nicht nur der höchste Berg des Bayerisch-Böhmischen Grenzgebirges. Schon 1939 wurden weite Teile des Gebietes unter Schutz gestellt. Der waldfreie Arbergipfel ist eine Besonderheit, dessen Tier- und Pflanzenwelt so im gesamten Bayerischen Grenzgebirge nicht wiederzufinden ist.

Berghütten in der Region Bayerischer Wald:
Arberschutzhaus (1.375 m)
94252 Bayerisch Eisenstein Tel. 09952-904010
Dreisesselberghaus (1.313 m)
94089 Neureichenau Tel. 08556-350
Falkensteinschutzhaus (1.312 m)
94227 Lindberg Tel. 09925-903366
Lusenschutzhaus (1.340 m)
94556 Waldhäuser Tel. 08553-1212
Osserschutzhaus (1.293 m)
93462 Lam Tel. 09943-777
Rachelschutzhaus (1.375 m)
94518 Spiegelau Tel. 08553-6033


Winter im Bayerischen Wald

Das Winterparadies fordert hier jeden heraus. Den einen zum Wandern oder Schneeschuhwandern, den anderen zum Langlaufen oder Rodeln, den dritten hoch hinauf auf den Gipfel zu rasanten Abfahrten. Wintersport im Bayerischen Wald - Symbol hierfür ist für viele Menschen der Große Arber.
Viele Wintersportorte im Bayerischen Wald bieten eigene Kinderprogramme an, veranstalten Neujahrsrodeln und Skifasching, haben regelmäßig Skikinderfeste und Zwergerlskikurse auf dem Veranstaltungskalender stehen.
Das durch und durch bayerische Hobby "Eisstockschießen" zum Beispiel. Bahnen finden Sie fast in jedem Ort im Bayerischen Wald. Auch Schlittschuhlaufen können Sie natürlich nicht nur im Eisstadion, sondern auf vielen zugefrorenen Weihern und Seen, oder genießen Sie einen Besuch in einer der Berghütten nach einer Wandertour in der Sonne.
Die Skigebiete im Bayerischen Wald bietet für jeden Alpinsportler hervorragende Möglichkeiten: egal ob Kind oder Senior, Neuling oder absoluter Könner. Besonders Familienstrecken erfreuen sich großer Beliebtheit.
Insgesamt sieben Skigebiete bietet der Bayerische Wald, hier ist sowohl für Anfänger wie auch absolute "Snowfreaks" sicher das Geeignete dabei.
Der Bayerische Wald ist besonders deshalb als Wintersportgebiet bekannt geworden, weil im Gegensatz zu anderen Regionen eine hohe Schneesicherheit besteht. Es ist also sehr unwahrscheinlich, dass der Winterurlauber statt vor einer gut präparierten Piste vor einer grünen Wiese steht.
Über 2000 km gespurte Langlaufstrecken: Für Anhänger des Nordischen Skisports eröffnen sich im Bayerischen Wald schier unbegrenzte Möglichkeiten. Über 2000 km bestens präparierte Loipen stehen für Skilangläufer zur Verfügung. In einer herrlichen Landschaft gemütlich seine Bahnen ziehen, hier bieten sich die besten Voraussetzungen dafür. Die Auerhahn-Höhenloipe ist 30 km lang und verbindet die beiden Skigebiete Eck-Riedelstein und das Langlaufzentrum Bretterschachten. Einstieg ist jeweils am Eck, auf Schareben (nur mit dem Skibus erreichbar, da die Straße im Winter für den öffentlichen Verkehr gesperrt ist) und auf Bretterschachten. Die Berghütte Schareben ist den Winter über bewirtschaftet, es gibt keinen Ruhetag.
Neben Alpin und Langlauf bietet der Winter im Bayerischen Wald noch viele andere Alternativen. Das typisch bayerische Hobby "Eisstockschießen" kann ebenso ausgeübt werden wie Schlittschuhlaufen. Auch für Wanderfreunde bietet die Region wunderschöne Strecken an.
Eissporthallen und -stadien finden Sie in Deggendorf, Freyung (Tourist-Info), Grafenau, Regen, Regensburg, Straubing und Waldkirchen.
Auf speziellen Schneeschuhen durch tiefen Schnee wandern. Dieses Erlebnis können Sie z. B. in Achslach, Bayerisch Eisenstein, Bischofsmais, Frauenau, Gotteszell, Lindberg, Lohberg - Kleiner Arbersee/Mooshütte, Neukirchen beim Hl. Blut, Regen und Zwiesel.
Auch der Oberpfälzer Wald bietet sich als Winterurlaubsregion an. Vom Steinwald im Norden über die weite Naturparklandschaft des Oberpfälzer Waldes bis hin zum Seenland im Süden ist für Jeden das Richtige dabei. Egal ob wintersportliche Betätigung oder einfach zur Erholung, der Oberpfälzer Wald bietet für Jung und Alt die vielfältigsten Angebote.
Neben den fünf wichtigsten Langlaufzentren Schönseer Land, Pleystein-Mitterberg, Waldthurn-Fahrenberg, Steinwald und besonders der schneesicheren Silberhütte (mit den ersten grenzüberschreitenden Loipen nach Tschechien) gibt es zahlreiche örtliche leichte bis mittelschwere Langlaufloipen.
Zahlreiche Skilifte bieten Pistenvergnügen für Abfahrer und Snowboarder. Die Skigebiete Reichenstein, Fahrenberg oder Steinwald stellen nur eine kleine Auswahl dar. Daneben gibt es aber auch noch die Möglichkeit zu Wanderungen, einer romantischen Kutschenfahrt durch verschneite Landschaften oder Schlittschuhlaufen. Dazu stehen neben den Halleneisstadien in Weiden und Mitterteich auch zahlreiche Weiher zur Verfügung.
Ob auf Christkindlmärkten, in der Krippenstube Plößberg oder beim Besuch sagenumwobener Burgen, der Oberpfälzer Wald bietet vielfältige Möglichkeiten, um sich vom stressigen Alltag zu erholen. Entdecken Sie also den Oberpfälzer Wald und lassen Sie sich von der faszinierenden Winterkulisse verzaubern.